«Oper vor Ort» zu Gast im parfin de siècle !!!

 

 

 

Première:
3. September 2021, 19:00h
Vorstellungen:
4. September 2021, 17:00h
4. September 2021, 19:30h

Dauer: ca. 70 Minuten

Der Verein Oper vor Ort hat sich auf die Fahne geschrieben, an Örtlichkeiten zu spielen, welche im Alltag einer anderen Funktion dienen, die aber durchaus mit der jeweiligen Oper im Zusammenhang stehen. So durfte ich für das professionelle Opern-Team vor drei Jahren Domenico Cimarosas Oper «L’Italiana in Londra», deren Handlung in einem Gasthaus spielt, im Restaurant Baratella in St. Gallen inszenieren. Nicht in einem Theaterraum zu spielen, ist also oberste Prämisse!

Nur in Zeiten von Corona ist alles anders: Zum ersten Mal spielt das Oper-vor-Ort-Team in einem Theater. Es freut mich ausserordentlich, Ihnen den neuesten Streich dieser engagierten Truppe, der ich angehören darf, für drei Aufführungen im parfin de siècle präsentieren zu dürfen.

Mehr zum aktuellen Projekt mit dem Titel «Orpheus und Eurydike – wie alles begann», das humorvoll daherkommt und nicht immer ganz ernst gemeint ist, dabei aber auch zum Träumen verleitet, sowie zur Kartenreservation erfahren Sie unter

www.opervorort.ch
www.opervorort.ch/aktuell

Schauen sie rein – Sie werden es nicht bereuen; auch für Opern-Neulinge geeignet!!!

Herzlich,
Matthias Flückiger
Theater parfin de siècle und Oper vor Ort

Flyer Oper vor Ort

 

 

 

 

«Die Legende vom heiligen Trinker» von Joseph Roth (1893 – 1939)

Geld macht nicht glücklich. Aber – seien wir ehrlich – auch nicht unbedingt unglücklich. Unverhofft kommt der Pariser Clochard Andreas an etwas Geld. Und weil er ein Mann von Ehre ist, will er das geliehene Geld zurückbringen, kommt aber nicht dazu, er wird mitgerissen vom Strom des Lebens und - trinkt.
In der kleinen Legende vom heiligen Trinker verdichten sich soziale Realität, Zeitgeschehen, persönliches Schicksal und ein Stück metaphysische Erfahrung in einer vordergründig ganz schlichten Handlung, die es aber in sich hat. Und wie so vieles im Leben geht die Geschichte nicht restlos auf. Joseph Roth bezeichnete diese «vollkommene, vollendete Prosa» (Marcel Reich-Ranicki) als sein Testament.

Eine Lesung mit Pia Waibel und Matthias Flückiger

So 13. Juni 11:00h und 17:00h
Di 15. Juni 19:00h
Mi 16. Juni 19:00h
Do 17. Juni 19:00h
Sa 19. Juni 18:00h und 20:00h
So 20. Juni 11:00h und 17:00h

Dauer: ca. 60 Minuten
Platzzahl beschränkt auf 35 Plätze; Reservation dringend empfohlen
Reservation unter: 071 223 37 01 oder info@parfindesiecle.ch
Eintritt frei/ Kollekte - Es gelten die von Bund und Kanton empfohlenen Corona-Verhaltensregeln

Wir danken der Kulturförderung von Stadt und Kanton St. Gallen

 

«Die Reise um mein Zimmer» von Xavier de Maistre (1763 – 1852) – Lesung

Als Xavier de Maistre wegen eines Duells zu Arrest verurteilt wird (und so gesehen in die Isolation muss), entgeht er der Langeweile, indem er sein Zimmer zur Welt erklärt und sich auf die Reise macht. Dem Trend der großen Welt- und Entdeckungsreisen jener Epoche setzte er den literarischen Typus der Miniaturreise als „Gedankenspaziergang“ entgegen. Dass eine solche Reise gefährlich und erholsam, melancholisch und überaus amüsant ist, dass sie mehrere Wochen oder nur eine Nacht dauern kann - all das zeigt dieses literarische Kabinettstück. Lassen Sie sich von de Maistre entführen und bereisen Sie mit ihm zusammen den wundersamen Kontinent der Fantasie.

Eine Lesung mit Claire Pasquier (Piano) und Matthias Flückiger

Mi 23. Juni 19:00h
Do 24. Juni 19:00h
Fr 25. Juni 19:00h
So 27. Juni 17:00h
Mi 30. Juni 19:00h
Do 01. Juli 19:00h

Dauer: ca. 70 Minuten
Platzzahl beschränkt auf 35 Plätze; Reservation dringend empfohlen
Reservation unter: 071 223 37 01 oder info@parfindesiecle.ch
Eintritt frei/ Kollekte - Es gelten die von Bund und Kanton empfohlenen Corona-Verhaltensregeln

Wir danken der Kulturförderung von Stadt und Kanton St. Gallen